02 05 2020

Viele Unternehmer sind oft auf so eine ganz typische Art gelangweilt. Die Firma läuft gut, aber irgendwie fehlt ihnen der Kick. Gerade neulich erzählte mir ein Mittelständler noch mit verlorenem Blick: „Ist ja schön, dass alles läuft, aber da kommt nix Neues mehr. Immer dasselbe…“.

Gelangweilter Unternehmer

Das erinnerte mich an einen Sonntagsausflug mit meiner Frau und unseren beiden Töchtern nach Münster im letzten Sommer. Eigentlich sollte es ein entspannter Trip werden. Herrliches Wetter, die Sonne schien, die Beatles spielten Here comes the Sun. Alles super – wenn da nicht mal wieder Stau gewesen wäre. Es ging nicht voran. Was für ein ätzendes Gefühl!

Meine kleine Tochter quengelte: „Papa, wie lange fahren wir noch? Das ist soooo langweilig“. Ich musste schmunzeln, denn ich erinnere mich daran, wie es mir als Kind in solchen Momenten ging. Und ich antwortete reflexartig: „Kommt, wir spielen was". Und los ging's: „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist – rot…“

Während meine Töchter nach etwas Rotem suchten, sah ich mir die Autos an, die um uns herum mitdümpelten. Da, der Mann nebenan am Steuer, der war vielleicht auch Unternehmer, wie ich. Der sah auch gelangweilt aus. Aber wahrscheinlich weniger vom Stau. Denn dieser Gesichtsausdruck, der war mir auch sonst sehr vertraut…

Das Gefühl von Nicht-Vorankommen

Nach meiner Beobachtung kommt diese besondere Art von Langeweile bei Unternehmern daher, dass die Erfolge ihrer Arbeit von heute oftmals auf unternehmerischen Ideen und Impulsen fußen, die sie Monate, manchmal Jahre vorher gesät haben. Und das führt dazu, dass sie die Erfolge gar nicht als Erfolge erleben – weil sie zunächst unsichtbar sind.
Und wenn ich das Gefühl habe, dass meine Arbeit keine Erfolge hervorbringt, dann ist so wie das Gefühl von Nicht-Vorankommen im Stau. Und ich brauche Ihnen nicht zu erzählen, wie sehr das langweilen kann.

Im letzten Sommer rollten wir irgendwann wieder, und unsere Abfahrt Münster-Süd war in Sicht. Nur noch wenige Meter. Die Kids lachten, waren quirlig, fröhlich und entspannt. Von Langeweile keine Spur mehr. Das Spiel machte ihnen Spaß. Es funktionierte.

Ich fragte mich: „Vielleicht brauchen Unternehmer gegen ihre Langeweile auch so ein einfaches Spiel?“

Wenn der Unternehmer seinen Erfolg sieht

Die meisten Unternehmer haben Erfolge, sie sehen sie nur nicht. Und da kann so ein Spiel helfen. Spielen Sie mal „Ich sehe was, was ich nicht sehe“! Machen Sie sich dabei bewusst und sichtbar, was Sie alles geschafft haben.
Sich diese Erfolge von heute bewusst zu machen, motiviert und bestätigt Sie spielerisch in Ihrer unternehmerischen Arbeit.

Manch einer von Ihnen wird jetzt sicherlich denken: „Business ist doch kein Spiel. Das ist doch kindisch. Und überhaupt, was soll das ganze Gerede über Kurzweile, Freude und Spaß. Es geht im Business doch um Erfolg.“

Ja, ganz genau! Es geht um Erfolg.

Und gerade deshalb ist es so wichtig, dass auch der Unternehmer den Erfolg seiner Arbeit – der Arbeit am Unternehmen – sieht. Denn die Erfolge seiner Arbeit zu sehen, begeistert und motiviert auch ihn. Das ist das Gegenteil von Langeweile.

Und vielleicht ist das auch gar nicht nur ein Spiel. Vielleicht kann das sogar Ihre Haltung, Ihr Mindset werden: Offen und neugierig durch die Gegend zu gehen und immer mal wieder das zu entdecken, was Sie schon gar nicht mehr Erfolg wahrnehmen. Und das können Sie sogar trainieren. Ich finde, das ist alles andere als langweilig. Und schon gar nicht kindisch.

Wow, danke!

Letztens habe ich in meiner Firma was Besonderes erlebt. Da hat ein Klient dieses Spiel (vielleicht unbewusst) mit mir gespielt: Ich empfange ihn im Foyer, und er erzählt mir ganz fröhlich, dass er gerade beim Warten von jedem vorbeigehenden Mitarbeiter freundlich gegrüßt wurde. Das hat ihn gefreut und gleichzeitig überrascht. Er meint, das wäre ja längst kein Standard in Firmen. Mich hat sein Feedback natürlich gefreut, und gleichzeitig habe ich mich über mich selbst gewundert. Denn: Ich selbst habe das so gar nicht registriert, geschweige denn als etwas Besonderes wahrgenommen.

Play it again!

Wir sind angekommen bei unseren Freunden, die Kinder und meine Frau laufen voran ins Haus. Ich hänge noch immer meinen Gedanken nach und schlendere ihnen hinterher. Was wäre, wenn Unternehmer öfter mit sich „Ich sehe was, was ich nicht sehe“ spielen würden? Auf welche Ideen kämen sie dann? Welche Auswirkungen hätte das auf ihr Unternehmen? Auf ihre eigene Motivation? Auf ihre Kunden? Auf ihre Mitarbeiter?
Vielleicht bewirkt dieses Spiel einen kleinen Kick, der auch Ihre Innovation und Lust neu entfacht?

Mir gefällt dieser Gedanke sehr. Probieren Sie es doch auch mal aus!

Kommentare

Ihre Meinung interessiert mich. Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.